Der Dreienberg bei Friedewald

Kernzone im UNESCO Biosphärenreservat Rhön

www.rhoen-honig.de zu Rhoen-Honig.de

Der Dreienberg bei Friedewald stellt den nördlichsten Ausläufer der Vorder-und Kuppenrhön dar.

Als Naturschutzgebiet (340 Hektar) und größte Kernzone im Biospärenreservat Rhön, in der jegliche forstwirtschaftliche Nutzung unterbleibt, bietet der Dreienberg eine einmalig Pflanzenvielfalt mit über 600 Pflanzenarten. Während in der Kernzone der Kalk-Buchenwald mit Orchideen und seltenen Frühblühern eine Entwicklung zu einem echten Urwald nimmt, findet man an den südexponierten Hängen Kalkmagerrasen, Heckensäume sowie einige Kalkäcker mit seltenen Acker-Wildkräutern.

Die NABU-Ortsgruppe Dreienberg (Naturschutzbund Deutschland) betreut ehrenamtlich dieses wertvolle Naturschutzgebiet. Für Naturliebhaber bietet sich die Möglichkeit , das Schutzgebiet mit sachkundiger Führung zu erkunden. In den Monaten Mai - September können Besuchergruppen hier Pflanzen- und Tierarten kennen lernen, die man in Deutschland anderenorts kaum noch finden wird.

 Für die Dreienberg-Exkursion müssen Sie sich  ca. drei Stunden Zeit nehmen.

Nach einem Besuch im Naturschutzgebiet bietet sich die Möglichkeit, die Bioland-Imkerei von Imkermeisterin Christa Siebold in Friedewald-Lautenhausen zu besuchen. Außerdem kann der Ort Friedewald mit seiner historischen Wasserburgruine, dem  Heimatmuseum und mehreren sehr guten Restaurants und Hotels aufwarten. Einen Besuch wert ist außerdem das Kali-Bergbau-Museum in Heringen/Werra.


 

 

 

Anmeldungen und Kontakt:

NABU-Dreienberg / Naturschutzbeauftragte für das NSG Dreienberg
Dieter Siebold (1. Vorsitzender) 06674/1248
Joachim Pietsch (2. Vorsitzender) 06674/8871
Horst Wenzel (NSG-Beauftragter) 06629/7781

Weitere Informationen:

 

Biosphärenreservat Rhön

Kalimuseum